ARTPRESS bietet strategische Kommunikation und individuelle Vernetzung von Projekten der Bildenden Kunst, Fotografie, Architektur und Musik.
  • UNDER ONE SKY: Western European & Russian Art

    06.12.2016 - 09.04.2017

    PRESS OPENING: DECEMBER 5 | 7 PM

    Collection of Inna Bazhenova

    IN ARTIBUS FOUNDATION, Moscow

  • JEDERMANN RELOADED

    21.12.2016

    19.30 UHR

    BERLINER ENSEMBLE, Theater am Schiffbauerdamm, Bertolt-Brecht-Platz 1, 10117 Berlin

    .

  • LUTHER UND DIE AVANTGARDE – Zeitgenössische Kunst in Wittenberg, Berlin und Kassel

    19.05.2017 - 17.09.2017

    STIFTUNG FÜR KUNST UND KULTUR

    .

    .

Projekte

UNDER ONE SKY / Western European and Russian Art
from the Collection of Inna Bazhenova

06.12.2016 - 09.04.2016 PRESS OPENING: DEC 5 | 7 PM

IN ARTIBUS FOUNDATION
Prechistenskaya naberezhnaya, 17, 119034 Moscow/Russia

In December 2016, the IN ARTIBUS foundation is opening an exhibition entitled Under One Sky, which comprises selected works from the collection of its founder Inna Bazhenova. The collection has two focuses of equal weight: One is Western European art spanning a broad time period from the 15th to the 20th century. The other is Russian 20th-century painting.

Under One Sky concentrates on one of several basic principles that have guided Inna Bazhenova’s collection: the interrelationship between Russian and European art at the turn of the 19th century and, in particular, the influence of the French school on the Russian school in the 20th century. The exhibition is not meant to be a literal illustration of this theme, but it is intended to give an idea of how the process of forming a collection can been seen as a means of understanding and examining developments in art.

Socle du Monde Biennale 2017 – To challenge the Earth, the Moon, the Sun & the Stars

22.04.2017 - 27.08.2017 HEART – Herning Museum of Contemporary Art | Carl-Henning Pedersen & Else Alfelts Museum | Herning Højskole | The parks around HEART

Die siebte Edition der ältesten Biennale für zeitgenössische Kunst Dänemarks hinterfragt die Vergangenheit, Gegenwart und die Zukunft.

Die Socle du Monde Biennale 2017 trägt den Untertitel “To challenge the Earth, the Moon, the Sun & the Stars”. Die Biennale ist nicht nur ein Tribut an Manzoni, sie ehrt alle großen Künstler, die sich der Herausforderung, die Welt kopfüber zu sehen, gestellt haben. Folglich ist Socle du Monde 2017 eine neue Ausstellungsplattform, die Künstler herausfordert und anlockt mit der Vergangenheit, Gegenwart und der Zukunft zu experimentieren.

INTERNATIONAL LIGHT ART AWARD

21.04.2017 Preisverleihung

Zentrum für Internationale Lichtkunst Unna & innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft

Die Finalisten für den International Light Art Award (ILAA) stehen fest. Rund 300 Einsendungen aus über 40 Ländern wurden im Rahmen der offenen Ausschreibung eingereicht. Der ILAA wird 2017 zum zweiten Mal verliehen.

Tilman Küntzel (Deutschland), Satoru Tamura (Japan) sowie das Duo Vroegop/Schoonveld (Niederlande) wurden von der Fachjury für
die Umsetzung ihrer eingereichten Konzepte ausgewählt. Nach Fertigstellung der raumgreifenden und ortsspezifischen Arbeiten tagt die Fachjury im April ein zweites Mal, um den Preisträger des ILAA zu ernennen.

Projektausschreibung: Perspektive – deutsch-französischer Fonds für zeitgenössische Kunst und Architektur

01.10.2016 - 01.12.2016

Perspektive ist ein Deutsch-Französischer Fonds für zeitgenössische Kunst und Architektur, der den künstlerischen Austausch zwischen den beiden Ländern fördert. Initiiert vom Bureau des arts plastiques, werden bereits zum dritten Mal deutsche und französische Initiativen aufgerufen, sich mit ihren Projekten zu bewerben.

Im Mittelpunkt steht der Gedanke des Austauschs und des Dialogs: Begegnungen von Künstlern, Architekten und Kunstvermittlern beider Länder sollen gefördert werden, um Ideen, Werke und Diskurse grenzüberschreitend zu verbreiten. Unterstützt wird die Initiative vom Auswärtigen Amt Frankreichs, dem Französischen Kulturministerium, dem Institut français, dem Goethe-Institut und der Deutschen Bank.

Ab dem 1. Oktober können sich Projekte um die Förderung bewerben. Die Einreichung der Unterlagen ist bis zum 1. Dezember 2016 möglich.

Morellet

24.09.2016 - 29.01.2017 ERÖFFNUNG: 23.09.2016, 19:00

Zentrum für Internationale Lichtkunst Unna I Lindenplatz 1 I 59423 Unna

Das Zentrum für Internationale Lichtkunst zeigt ab September mit Morellet die letzte vom Lichtkunstpionier selbst kuratierte Ausstellung.

François Morellet (*30. April 1926 in Cholet, Frankreich;†11. Mai 2016) hat über viele Generationen hinweg ein Kunstgenre inspiriert, das Licht als primäres Material verwendet.

JEDERMANN RELOADED

21.12.2016 19:30 Uhr

BERLINER ENSEMBLE, Theater am Schiffbauerdamm, Bertolt-Brecht-Platz 1, 10117 Berlin

Nach erfolgreicher Berlin Premiere im Oktober kommt Jedermann Reloaded zurück ans Berliner Ensemble. Der Wiener Schauspieler Philipp Hochmair, der aktuell im Kinofilm „KATER“ zu sehen ist, verwandelt das 100 Jahre alte Mysterienspiel „Jedermann“ von Hugo von Hofmannsthal in ein Solostück von heute.

Er ist der Jedermann des 21. Jahrhunderts, der in seiner unstillbaren Gier nach Geld, Liebe und Rausch verglüht. Wie ein Rockstar mit Zigarre und Bierflasche, Totenkopfgürtel und Kruzifixkette auf der nackten Brust, tritt er auf die Bühne und erkämpft sich die Geschichte vom Leben und Sterben des reichen Mannes.

Nasan Tur – FUNKTIONIEREN

26.11.2016 - 28.01.2017 ERÖFFNUNG: 25.11.2016, 18-21 UHR

Blain|Southern | Potsdamer Straße 77-87 | 10785 Berlin

Mit FUNKTIONIEREN wandelt der in Berlin lebende Künstler Nasan Tur in seiner neuesten Ausstellung bei Blain|Southern die Haupthalle der 40 Meter langen Galerie in eine Druckwerkstatt und somit in eine performative Installation um.

In dieser Ausstellung wird der Konzeptkünstler vor Ort arbeiten und jede einzelne Phase der Herstellung eines Kunstwerks transparent machen. Unterstützt von einem Team von Assistenten schnitzt der Künstler Statements und Slogans in Holzblöcke, die dann für die Anfertigung verschiedener Drucke benutzt werden. Durch die kontinuierliche Herstellung von Drucken füllt sich die Installation im Verlauf der Ausstellung immer weiter. Neben den Drucken werden im Rahmen der Ausstellung auch die geschnitzten Holzblöcke selbst präsentiert.

Henry Moore. Impuls für Europa

11.11.2016 - 19.03.2017 Eröffnung: 10.11.2016, 20 Uhr

LWL-Museum für Kunst und Kultur | Domplatz 10 | 48143 Münster

Der Brite Henry Moore zählt zu den wichtigsten Bildhauern des 20. Jahrhunderts. Anlässlich seines 30. Todestages widmet das LWL Museum diesem Ausnahmekünstler eine umfangreiche Werkschau.

Die Ausstellung ist eine Kooperation des LWL-Museums mit der Tate Britain, die 64 Leihgaben aus ihren Sammlungen bereitstellt. Die Ausstellung zeigt insgesamt rund 120 Werke aus privaten und öffentlichen Sammlungen. Arbeiten aus allen Schaffensperioden Moores werden neben Beispielen von u.a. Pablo Picasso, Alberto Giacometti, Jean Arp, Barbara Hepworth, Karl Hartung und Joseph Beuys zu sehen sein.

Berliner Werkbund Ausstellungen: Bauen und Wohnen – die Geschichte der Werkbundsiedlungen & Werkbundstadt am Spreebord Berlin

24.09.2015 - 27.11.2016

Donnerstag–Sonntag 16–19 Uhr
WerkBundStadt | Quedlinburger Straße 11 | 10589 Berlin

Der WerkBund Berlin präsentiert eine historische Ausstellung zu realisierten Werkbundsiedlungen, Entwürfen und Plakate sowie eine Ausstellung zur zukünftigen Werkbundstadt Berlin, in der Entwürfe für die Bebauung des Tanklagers Charlottenburg mit Plänen, Skizzen und Modellen aller beteiligten 33 Architekturbüros gezeigt werden.

Als föderales Mitglied des Deutschen Werkbundes setzt sich der Berliner
Werkbund seit langem mit zentralen Fragen zum Wohnungsbau in der Hauptstadt auseinander.
Die WerkBundStadtwird auf einem rund 29.000 Quadratmeter großen Areal eines ehemaligen Tanköllagers am Spreeufer entstehen. Insgesamt sind 32 Wohnhäuser unterschiedlicher Größe mit insgesamt 1.100 Wohnungen geplant, davon etwa 330 mietpreisgebunden. 32 namhafte Architekturbüros entwickeln und gestalten das Projekt gemeinschaftlich. Dazu kommen zahlreiche Spezialisten unterschiedlicher Gestaltdisziplinen.
Die Gesamtverantwortung liegt bei Claudia Kromrei (Vorsitzende Werkbund Berlin) und bei Paul Kahlfeldt (Vorstand Deutscher Werkbund); die Projektleitung bei Corinna Scheller

Andréas Lang – Das erstaunte Schweigen

10.09.2016 - 23.12.2016 Eröffnung: 09.09.2016, 19.00 Uhr

Alfred Ehrhardt Stiftung | Auguststr. 75 | 10117 Berlin

Als Andréas Lang nach einem langjährigen Aufenthalt in Frankreich 2001 nach Deutschland zurückkehrte, setzte er sich mit der Thematik „Heimat“ und der Bedeutung von Geschichte auseinander. Er begab sich auf Spurensuche nach seinen geistigen Wurzeln und bereiste die Landschaften der deutschen Romantik.

LUTHER UND DIE AVANTGARDE
Zeitgenössische Kunst in Wittenberg, Berlin und Kassel

19.05.2017 - 17.09.2017 Altes Gefängnis, Wittenberg

St. Matthäus-Kirche, Berlin
Karlskirche, Kassel

Internationale Gegenwartskunst trifft auf das geistige ‚Modell‘ Luther: Das ist der Ausgangspunkt der Ausstellung „Luther und die Avantgarde“, die die Stiftung für Kunst und Kultur e.V. in Kooperation mit dem Reformationsjubiläum 2017 e.V. vom 19. Mai bis 17. September 2017 präsentiert. Zentraler Ausstellungsort ist das ehemalige Gefängnis in Wittenberg, das eigens für die Ausstellung in Stand gesetzt und öffentlich zugänglich gemacht wird.

Rund 60 internationale Künstlerinnen und Künstler setzen sich mit impulsgebenden Gedanken der Reformation auseinander, die bis heute nicht an Aktualität verloren haben; u. a. werden Arbeiten von Eija-Liisa Ahtila, Ólafur Elíasson, Ayşe Erkmen, Isa Genzken, Pascale Marthine Tayou, Günther Uecker, Ai Weiwei, Erwin Wurm und Zhang Peili zu sehen sein. Weitere Standorte der Ausstellung sind Berlin und Kassel. Hier zieht die Kunst in Kirchengebäude ein.

Andrej Zdravič – Ocean Cantos

14.01.2017 ERÖFFNUNG: 13.01.17, 19.00 UHR

Alfred Ehrhardt Stiftung | Auguststr. 75 | 10117 Berlin

Mit Andrej Zdravičs Film-Installation Ocean Cantos widmet sich die Alfred Ehrhardt Stiftung erstmals einem zeitgenössischen Filmemacher und Soundkünstler. Zdravič teilt mit dem Fotografen Alfred Ehrhardt – ebenso Filmemacher und Musiker – seine Leidenschaft für Musik und Natur, insbesondere für die Beobachtung der Gesetzmäßigkeiten sowie der chaotischen Kräfte des Meeres.

Mit seinem Gespür für Klang und visuelle Rhythmen hat Andreij Zdravič eine einzigartige Filmsprache entwickelt, die, wie er es ausdrückt, „eine intime Erfahrung der Energie und der spirituellen Dimension von Naturphänomenen“ kreiert: „Ich war schon immer fasziniert von der heilenden Kraft von Naturbewegungen, ihren elementaren Prinzipien und ihrem großen narrativen Potential, das ich versuche in meinen Filmen festzuhalten. Wasser hat seit jeher eine ganz besondere Bedeutung für mich und ich habe mich im Laufe der Jahre immer wieder damit auseinandergesetzt, wie etwa in meinem Film Riverglass, einem poetischen Fluss-Ballett zur Musik natürlicher Klänge. Der Ozean, mit seinem Rhythmus und seinen wechselhaften Stimmungen, fasziniert mich besonders, da er die Weiten unserer Innenwelten widerzuspiegeln scheint. Meine Filme Ocean Beat, Origin und Water Waves u.a. sind das Ergebnis dieses kontinuierlichen Verlangens, die großen Kräfte der Natur sowie die Botschaft, die sie den Menschen vermitteln, besser zu erkennen und zu verstehen.“

WOVEN PARADISE Ein Streifzug durch die anatolische Textilkunst des 18. und 19. Jahrhunderts

24.10.2016 - 03.12.2016 VERNISSAGE: 23.10.16, 18 Uhr

Bumiller Collection I Naunynstraße 68 I 10997 Berlin

In Berlin hat im Jahre 2006 im Museum für Islamische Kunst die letzte große und wichtige Teppichausstellung stattgefunden. Jetzt, zehn Jahre später, präsentiert der Sammler Martin Posth eine Auswahl seiner umfangreichen Kollektion. 43 anatolische Teppiche und 13 Kelims aus dem 18. und 19. Jahrhundert werden in der Bumiller Collection gezeigt.

Die Ausstellung zeigt die jahrhundertealte Geschichte des Teppichknüpfens und den kulturellen Einfluss diverser Kulturen auf den türkisch-anatolischen Raum. Gleichzeitig liefert sie einen Überblick über die verschiedenen Typen anatolischer Teppiche und Kelims und führt den Betrachter in ihre Farbenpracht, Ornamentik, Mustervielfalt und Symbolik ein.
Die Sammlung wurde in mehr als 35 Jahren von Martin Posth mit großer Leidenschaft zusammengetragen.

Markus Lüpertz & Andreas Mühe
Ancien Régime 2016

24.09.2016 - 04.12.2016 Eröffnung: 23.09.2016, 18 Uhr

Kunsthalle Rostock I Hamburger Str. 40 I 18069 Rostock

Andreas Mühe und Markus Lüpertz – der eine Fotograf, der andere Maler, der eine Ende der 1970er Jahre in Ostdeutschland geboren, der andere in den 1940er Jahren in Westdeutschland aufgewachsen – auf den ersten Blick könnten die Positionen unterschiedlicher nicht sein. Daher ist es umso erstaunlicher, dass diese beiden Künstler entschieden haben, unter dem Titel Ancien Régime 2016 gemeinsam in der Kunsthalle Rostock auszustellen.

Entkoppelt vom Diktat der Zeit, erlangen beide Künstler eine Autonomie, die sie zwischen den Zeiten wandern lässt. In der Ausstellung Ancien Régime 2016 lassen Mühe und Lüpertz die Erwartungen der Betrachter mit ihrem Spiel historischer Bildtraditionen und tradierten Sehgewohnheiten kollidieren.

TOP